Nato: Echt jetzt?

Nato-Generalsekretär Stoltenberg ändert Rhetorik:

«Wie viel Gebiet ist die Ukraine bereit, für den Frieden zu opfern?»

blick.ch – 13.06.2022

Frage: Wieso soll man einen Aggressor auch noch belohnen? Damit er einfach weitermacht und immer mehr Gebiete an sich reist?

Anmerkung: Dass es nicht funktioniert, hat man schon bei der Krim gesehen …

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.

Anton Pawlowitsch Tschechow

Wikipedia: Anton Pawlowitsch Tschechow

11.04.2022

Nachdem ich dieses Video gesehen habe, fehlen mir wirklich die Worte, um meine Gedanken zu beschreiben. Wie kann man so stark sein? Ich habe grossen Respekt vor dieser starken Persönlichkeit.

https://youtu.be/YxfbrmPUrac?t=429
Ausschnitt aus dem Video – ganzes Video

„Das sind die Starken, die unter Tränen lachen, eigene Sorgen verbergen und andere glücklich machen.“

(Franz Grillparzer)

Links

Ganzes Video

Wikipedia: Franz Grillparzer

24.02.2022

An den Frieden denken, heisst an die Kinder denken.

Wikipedia: Michail Sergejewitsch Gorbatschow

Der 24.02.2022 beweist wieder einmal mehr wie dumm der Mensch sein kann. Leider nichts aus der Geschichte gelernt.

Warum kämpft man nicht gemeinsam gegen den grössten Feind, der alle Menschen bedroht? Vielleicht wäre es sinnvoller, die Ressourcen zum Retten unseres Planeten Erde zu verwenden, anstelle sich gegenseitig abzuschlachten?

Zum Glück hat die Geschichte uns auch folgendes gelernt:

“Hochmut kommt vor dem Fall”

So long, and thanks for all the fish

Those who would give up essential Liberty …

Those who would give up essential Liberty to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin)

“Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”

Wikiquote: Benjamin Franklin

„Es ist unmöglich, einen Mann, dem durch seine Art zu verfahren viel geglückt ist, zu überzeugen…“

„Es ist unmöglich, einen Mann, dem durch seine Art zu verfahren viel geglückt ist, zu überzeugen, er könne gut daran tun, anders zu verfahren. Daher kommt es, dass das Glück eines Mannes wechselt; denn die Zeiten wechseln, er aber wechselt nicht sein Verfahren.“

Niccolò Machiavelli