Meine Notizen zu Scrum – Kurzüberblick

Agiles Framework für die Produktentwicklung. Dabei ist das Framework ein leichtgewichtiges Framework und gibt nur einen groben Rahmen vor, lässt jedoch viel Spielraum offen.

Die 5 Prinzipien von Scrum:

  • Kurze Iterationen
  • Selbstorganisation
    • Team kann sich selbstorganisieren
    • Technischeumsetzung liegt in der freiheit des Teams
  • Inspect and Adapt (Überprüfen und Anpassen)
    • Stetige Überprüfung und massnahmen zur Verbesserung
  • Regelmässige Lieferung
    • Dadurch regelmässiges Feedback des Kunden
    • Entwicklung kann immer wieder bestmöglichst angepasst werden
  • Transparenz
    • Alle Aspekte müssen für alle beteiligten transparent sein

Der Rahmen des Framwork besteht aus:

  • Events (regelmässiges Zusammenkommen)
    • Sprint Planning
    • Daily Scrum (Daily Standups ca. 15 min.)
    • Scrum Review
      • Prüfung ob die Anforderungen / Inkremente wirklich umgesetzt wurden
      • Entsprechen sie dem gemeinsamen Verständnis von fertig (Done)
    • Scrum Retrospektive
      • Schliesst den Sprint ab
  • Rollen
    • Scrum Master
      • Coaching Rolle für den Product Owner, Development Team und Organisation, um Scrum zu verinnerlichen
      • Einen Rahmen zu schaffen, in dem jede Person seine Aufgabe bestmöglich ausüben kann
    • Product Owner
      • Für die fachlichen Anforderungen zuständig
      • Pflege des Product Backlog
    • Developmet Team
      • Zuständig für die Umsetzung der fachlichen Anforderungen
  • Artefakten
    • Product Backlog
      • Sammlung aller möglichen Anforderungen (User Stories, Epics) und Inkrementen
    • Sprint Backlog
      • Enthält alle Anforderungen, welche umgesetzt werden
      • Darf sich nie während einem sprint verändern

Nützliche Links

Meine Notizen zu Scrum – Rollen

Meine Notizen zu Scrum – Events

Meine Notizen zu Scrum – Artefakte

wikipedia: Scrum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.