Staubsaugerroboter – Hoovie (2008)

Zuletzt aktualisiert am: 11.10.2012

Das Projekt „Staubsaugerroboter“ war eine Gruppenarbeit im Herbstsemester 2008. Dabei wurde die Steuerungssoftware für den Roboter mit dem „Lego Java Operating System“ erstellt. Der Simulator wurde mit Java entwickelt.

Aufgabenstellung

Um die Aufgabenstellung zu erfüllen, musste ein Lego-Roboter, die dazugehörige Steuersoftware und einen Simulator erstellt werden. Dabei war das Ziel, dass der Roboter die ganze Fläche eines beliebigen Raumes in möglichst kurzer Zeit reinigt. Die Simulation sollte das gleiche Verhalten zeigen wie der Lego-Roboter.

Die Simulation hatte folgende Kriterien:

  • Visualisierung der Fläche und des Roboters (Roboter färbt die gefahrene Fläche)
  • Schnittstelle für Statistiken (Ausgabe der Fläche pro Zeit im CSV-Format)
  • 2-3 Bewegungsstrategien (Brown‘sche Bewegung, Random Walk, Parallelfahrt)
  • Simulation und Roboter sollen das gleiche physikalische Verhalten zeigen (Distanz, Geschwindigkeit (Dreh usw.), Ablaufgeschwindigkeit einstellbar)

Bilder

Das GUI des Simulator
Das GUI des Simulator
Simulation mit "RandomTurn"
Simulation mit "RandomTurn"
Simulation mit "Adaptive Brown" und einer Karte mit mehreren Hindernissen
Simulation mit "Adaptive Brown" und einer Karte mit mehreren Hindernissen
Das Lego Modell von Hoovie
Das Lego Modell von Hoovie

Fussgänger-Simulation (2009)

Zuletzt aktualisiert am: 28.06.2011

Die Fussgänger-Simulation ist während dem Modul „Paralleles Rechnen“, im Herbstsemester 2009, in einer Gruppenarbeit entstanden.

Beschreibung
Es soll eine parallelisierbare Simulation einer fiktiven zweidimensionalen Welt von Fussgängern erstellt werden. Alle Fussgänger – wir wollen sie Agenten nennen – haben ein Ziel, das sie zu einer bestimmten Zeit erreichen möchten. Sie versuchen dies grundsätzlich so einfach wie möglich, d.h. durch eine gradlinige Folge von Schritten zu tun. Wir wollen annehmen, dass jeder Agent pro Sekunde genau einen Schritt in eine beliebige Richtung tun kann. Die Schrittweite ist (in Grenzen) frei und kann auch Null sein.

Vorgehen
Zuerst wurde eine Ein-Prozessor Fussgängerwelt erstellt, welche dann mit dem Framework MPI erweitert wurde, so dass die Applikation auf mehreren Rechnern lauffähig ist und auf jedem Rechner eine eigene Fussgängerwelt abbildet. Die Fussgänger können die Grenzen zwischen den einzelnen Welten (Rechner) überschreiten und die grenznahen Fussgänger nehmen auch Grenzgänger der Nachbarswelt wahr (near-collision detection). Begegnen sich zwei Fussgänger auf ihrem Weg ins Ziel und erkennen eine mögliche Kollision, dann weichen sie einander aus.

Fussgänger-Simulation
Fussgänger-Simulation:
hell grüne Agents = im Ziel
dunkel grüne Agents mit Vektor ins Ziel

Gomoku online – ein einfaches Java-Applet (2007)

Zuletzt aktualisiert am: 11.10.2012

Gomoku ist der japanische Name für das Spiel „Fünf in einer Reihe“. Dabei handelt es sich um ein einfaches Strategiespiel, das oft mit Papier und Bleistift gespielt wird. Dabei versuchen die beiden Spieler eine Reihe mit 5 Kreisen / Kreuzen zu erstellen. Wer zuerst eine durchgehende Linie mit 5 Elementen hat, gewinnt das Spiel. Mit diesem einfachem Java-Applet können 2 Spieler gegeneinander, auf einer modernen oder klassischen Oberfläche, spielen. Dieses Java-Applet wurde beim Erlernen von Java, im Jahre 2007, in Zusammenarbeit mit H. Gut erstellt.

Das Applet ausprobieren