Windows 7: Windows Kontextmenü bringt den Explorer zum Absturz

Problembeschreibung

Windows Explorer Crash
Windows Explorer Absturz
Nach dem Installieren, Deinstallieren oder Updaten einer Applikation, wird das “Windows Kontextmenü” nicht mehr angezeigt. Die mehrmaligen Versuche, mit der rechten Maustaste das Kontextmenü zu öffnen, scheitern und bringen den Explorer zum Absturz. Obwohl Windows den Explorer neu startet, kann das Kontextmenü immer noch nicht angezeigt werden.

Mögliche Ursache

In der Registry ist nach dem In-, Deinstallieren oder Updaten ein falscher Kontextmenüeintrag vorhanden. Dieser Eintrag zeigt auf eine nicht mehr vorhandene oder fehlerhafte Datei. Der Explorer wird versuchen diese fehlerhafte Verknüpfung zu laden und stürzt ab.

Mögliche Lösung

In der Registry müssen die fehlerhaften Kontextmenüeinträge entfernt werden, damit diese nicht mehr geladen werden. Die meisten Einträge sind unter folgenden Registry-Pfade zu finden:


HKEY_CLASSES_ROOT\*\shell
HKEY_CLASSES_ROOT\*\shellex\ContextMenuHandlers
HKEY_CLASSES_ROOT\AllFileSystemObjects\ShellEx

Um nicht direkt in der Registry arbeiten zu müssen, gibt es ein gutes Tool von Sysinternals. Das Tool “Autoruns” ermöglicht das Aktivieren und Deaktivieren von Registry-Einträgen mit einem einzelnen Mausklick. Fehlerhafte Einträge werden hervorgehoben und so sind falsche Einträge schnell gefunden. Ist man sich nicht sicher welcher Eintrag den Absturz verursacht, so können diese einzeln deaktiviert werden, bevor man den Verursacher endgültig entfernt.

Autoruns: deaktivieren eines Kontextmenüeintrages
Hier in diesem Beispiel wurde der Kontextmenüeintrag der Sonic Software Roxio deaktiviert. Nach dem Deaktivieren wurde das Menü wieder erfolgreich angezeigt.

Nützliche Links

Sysinternals Autoruns for Windows v11.22
How to Clean Up Your Messy Windows Context Menu

Ein Gedanke zu „Windows 7: Windows Kontextmenü bringt den Explorer zum Absturz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.