Ubuntu: Server Edition Installation upgraden

Zuletzt aktualisiert am: 02.06.2016

Eine Ubuntu Server Installation kann mit dem „do-release-upgrade utility“ auf die nächsthöhere Version aktualisiert werden. Die Verwendung dieses Utility wird in der Ubuntu Dokumentation als die empfohlene Methode beschrieben.

Bevor man die Aktualisierung auf einen neueren Release beginnt, sollte man sicherstellen, dass das System auf dem neusten Stand ist.

Dazu holt man zuerst die neusten Paketinformationen:

>sudo apt-get update

Als Nächstes werden die Pakete aktualisiert:
>sudo apt-get dist-upgrade

Nun kann mit dem Release-Upgrade begonnen werden:

>do-release-upgrade

Jetzt folgt man nur noch den Anweisungen auf dem Bildschirm. Werden Konfigurationdateien geändert sollte man die Änderungen gut prüfen oder eben die eigenen behalten.

Nützliche Links

apt-get Dokumentation
Upgrading ubuntu
Upgrade Lucid auf Precise

Intel Modular Server – Firmware aktualisieren

Zuletzt aktualisiert am: 16.03.2012

Der Hersteller Intel bietet für seine „Modular Server Systeme“ regelmässige Firmware-Updates an. Daher sollte man die Firmware-Versionen verfolgen und das System auch aktuell halten.
Dies hilft nicht nur mögliche Schwachstellen im System zu beseitigen, sondern ermöglicht es auch aktuelle Hardware (Computing Module) einzubauen. Sollte ein „Computing Module“ den Dienst verweigern und muss mit einem neuen ersetzt werden, kann das neue „Computing Module“ nur in ein System mit einer aktuellen Firmware-Version installiert werden.

Vorbereitung Firmware-Update

Um eine möglichst reibungslose Installation der neuen Firmware durchführen zu können, sollten folgende Punkte berücksichtigt werden.

  1. Das Aktualisieren der Firmware dauert ca. 1 Stunde.
  2. Firmware-Version für das richtige „Modular Server Chassis“ wählen. (MFSYS25 oder neuer MFSYS25V2)
  3. Sind alle Abhängigkeiten der neuen Firmware-Version erfüllt? (Bsp: Installation von 6.8 verlangt eine installierte Firmware-Version >= 2.7)
  4. Sämtliche „Computing Module“ müssen vor dem Update heruntergefahren werden.
  5. Der Netzwerkanschluss des CMM-Moduls sollte direkt mit dem Update-Rechner oder einem externen Switch verbunden sein. Nicht über den Modular Server Switch, da diese Firmware auch aktualisiert wird.
  6. Wenn das gewünschte Firmware-Update Paket heruntergeladen wurde, muss die Firmware noch entpackt werden. (Bsp: MFSYS25_MFSYS35_UFU_V6_8.zip) Die Firmware befindet sich dann in der Zip-Datei CMM_Core.zip. Diese darf nicht weiter entpackt werden!

Firmware-Update durchführen

Mit folgenden Schritten wird das Update durchgeführt:

Modular Server Menü
1) Firmware Menü beim Intel Modular Server
Firmware Upload
1) Hochladen der Firmware auf den Modular Server

  1. Unter dem Menü: „Settings-> Firmware“ wird die Datei CMM_Core.zip hochgeladen.
  2. Nach dem die Firmware erfolgreich hochgeladen wurde, muss das „Storage Control Modul“ in den „safe-modus“ versetzt werden. Es erscheint eine Meldung, welche bestätigt werden muss.
  3. Die Installation der neuen Firmware kann nun gestartet werden.
  4. Danach erfolgt ein Neustart bei dem das System auf die neue Version aktualisiert wird.
  5. Sobald das CMM wieder mit dem Webbrowser erreichbar ist, kann unter dem Menü „Settings-> Firmware“ beobachtet werden, was gerade aktualisiert wird. (Switch, Storage Control Modul…)
  6. Als nächstes werden die „Computing Modules“ mit der neuen Firmware aktualisiert. Dazu werden die einzelnen Module nacheinander eingeschaltet und so automatisch mit der neuen Firmware aktualisiert. Wurde die neue Firmware erfolgreich aktualisiert, sollte bei jedem „Computing Module“ das BIOS auf die Standarteinstellungen zurückgestellt werden. (BIOS reset to default F9)

Storage safe-mode
2) "SCM" wird in den safe-mode versetzt
Firmware-Update starten
3) Firmware Aktualisierung kann gestarted werden
Update Computing Modul
6) Aktualisieren der "Computing Module"

Nützliche Links

Intel Downloadcenter
MFSYS25 Training video for Windows
Thomas-Krenn Modular Server Wiki